Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Computer Forum & Multimedia Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Supersonic

Schüler

  • »Supersonic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 62 509

Nächstes Level: 79 247

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Mai 2020, 11:19

geeignete Fachkräfte finden?!

Hallo ihr Lieben,

sagt mal, ist das bei euch auch so? Es ist irrsinnig schwierig geworden, geeignete Fachkräfte zu finden. Ich bin nun schon seit bald 5 Monaten auf der Suche nach einem geeigneten Angestellten, welcher in unserem Unternehmen als Websitedesigner und Grafiker tätig werden soll. Aber bis jetzt muss ich leider ehrlich gestehen, waren nur Nieten dabei. Einer meinte, er hätte eine ganz tolle Ausbildung in dem Bereich, aber das war totaler Mumpitz! Nicht einmal den Unterschied zwischen Back- und Frontend konnte er mir erklären.

Ich bin echt am Verzweifeln. Mache ich irgendwas falsch? Oder geht es noch jemandem hier so?

Monami

Schüler

Beiträge: 97

Level: 27 [?]

Erfahrungspunkte: 137 776

Nächstes Level: 157 092

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Mai 2020, 11:39

Oh ja, so geht es mir in letzter Zeit auch. Naja, derzeit ist es ja besonders schwierig, mit dieser ganzen Situation. Da sind die Leute gerade nicht so auf Jobsuche wie sonst und die, die es sind, die kommen eher aus der Gastronomie oder aus dem Einzelhandel. Da kannst du dann dementsprechend leider auch keine Ausbildung erwarten.

Natürlich ist das eine echt blöde Situation, vor allem ja auch für dich weil dein Unternehmen muss ja auch weiterlaufen. Hast du vielleicht schon einmal deine Stellenanzeige näher beleuchtet? Hast du dort wirklich alles dazugeschrieben, was du von deinen potenziellen Angestellten verlangst? Also wieviel Jahre Erfahrung, welche Ausbildung, etc.?

Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass bei dir Employer Branding helfen könnte. Würde auch perfekt in deinen Tätigkeitsbereich passen. Schon einmal davon gehört? :P

Supersonic

Schüler

  • »Supersonic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 62 509

Nächstes Level: 79 247

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Mai 2020, 12:07

Puh, na Gott sei Dank geht es nicht nur mir so!! Also das mit der Stellenanzeige habe ich alles schon durch. Ich habe überprüft, ob ich irgendwelche Fehler gemacht habe aber nein, es steht alles genau so drinnen, wie ich es gerne hätte. 3 Jahre Berufserfahrung und eine Ausbildung im Bereich Websitedesign, Grafik oder Ähnliches. Sollte ich das „oder Ähnliches“ vielleicht aus der Anzeige rausnehmen? Könnte vielleicht Verwirrung stiften ...

Employer Branding? Da muss ich dich jetzt leider enttäuschen, noch nie davon gehört und keine Ahnung was das sein soll.

Monami

Schüler

Beiträge: 97

Level: 27 [?]

Erfahrungspunkte: 137 776

Nächstes Level: 157 092

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Mai 2020, 12:21

Ja, vielleicht wäre es eine gute Idee etwaige Sätze oder Begriffe rauszunehmen, sonst könnte ja quasi jeder kommen und meinen, dass seine Ausbildung ähnlich zu den angeforderten Bereichen ist. Viele verstehen ja gar nicht, was Websitedesign für eine Arbeit ist! Das kann nicht jeder und muss mit viel Übung erlernt werden! Dafür gibt es ja auch extra diese ganzen Ausbildungen!

Beim Employer Branding geht es im Prinzip darum, dass sich Unternehmen heutzutage um Fachkräfte streiten müssen, weil es viel mehr ohne Ausbildung gibt als mit. Ist so, seit Jahren. Deswegen stellt das Recruiting am Arbeitsmarkt vor allem für Unternehmen im Online-Bereich eine riesige Herausforderung dar.
Employer Branding hat ganz einfach das Ziel, dass du als potenzieller Arbeitgeber für die Fachkräfte interessanter bist als etwaige andere Konkurrenzunternehmen am Markt. Im Prinzip erstellst du dir wie ein Konzept, was genau deine Ziele des Employer Brandings sind. Dabei stellst du dir auch Fragen, wie beispielsweise „Was macht mich als Unternehmen interessant?“ oder „Kann ich Vorteiel für meine Mitarbeiter bieten, die andere nicht bieten können?“.

So erstellst du dann eine Art Konzept – am besten wird aber sein, dass du dir hierfür einen Spezialisten suchst, der sowas schon einmal gemacht hat! Der kann dir bei einer optimalen Konzepterstellung helfen! Vorarbeit kannst du aber natürlich auch schon alleine leisten.

Natürlich bringt Employer Branding nicht nur Vorteile, wie beispielsweise Imagestärkung oder Wettbewerbsvorteile im Recruiting mit sich. Eine erhöhte öffentliche Präsenz deines Unternehmens kann auch zu Angriffen auf den Ruf deines Unternehmens führen, wie beispielsweise hier beschrieben: https://www.ibau.de/akademie/wissenswert…ing-massnahmen/

Eine Employer Branding Kampagne muss zudem wirklich gut geplant sein, da es ansonsten zu nicht gewollten Imagebildungen seitens der Arbeitnehmer kommen kann. Ich wünsche dir alles Gute, du schaffst das sicher!

Supersonic

Schüler

  • »Supersonic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 62 509

Nächstes Level: 79 247

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Mai 2020, 12:43

Ah ok, ich verstehe. Es geht also darum, hervorzustechen. Ja, dass ich als Unternehmen in der Fülle von Online-Agenturen untergehe, daran habe ich ehrlich gesagt noch nie gedacht! Danke dir, das ist sicher mal ein guter Anfang. Ich werde mich gleich auf die Suche nach einem geeigneten Spezialisten machen!

Danke!

Thema bewerten